„Die Achtundsechzigerinnen und ihr Erbe“

Dithmarscher – Frauen – Dialog

Denken wir an 1968, dann sehen wir die Bilder von Rudi Dutschke und jungen Studenten in den
Großstädten vor uns. Aber Achtundsechzig war auch weiblich und beeinflusste das Leben in der
Familie, in Kirche und Gesellschaft auch jenseits der großen Metropolen bis heute. Die Historikerin Christina von Hodenberg stellt dies in ihrer neu erschienen Gesellschaftsgeschichte
der 68er-Revolte klar. In diesem Frauen- Dialog wollen wir uns nicht nur mit ihren Erkenntnissen beschäftigen, sondern auch die eigenen Erfahrungen mit 1968 und seinen Folgen beleuchten. Willkommen sind Frauen aller Generationen, denn unsere Beschäftigung mit der Vergangenheit wird in die Frage münden: Wo stehen wir heute – 50 Jahre später? Welche Bedeutung hat das, was uns die Achtundsechzigerinnen vererbten?

Termin: Montag, 5. November, 19 Uhr
Ort: Evangelisches Gemeindehaus, Kirchenallee 12 in Lohe-Rickelshof
Leiterin: Katja Hose