Logo_FW-Dithm_Blau

Herzlich Willkommen

auf der Homepage des Evangelischen Frauenwerks Dithmarschen!

Schön, dass Sie unsere Seite gefunden haben! Hier finden Sie alles im Überblick: Aktuelles, Fotos, Termine und was sonst noch für uns wichtig ist. Wir freuen uns darauf, Ihnen in unseren Veranstaltungen zu begegnen und Sie persönlich kennenzulernen. Und wenn Sie sich gerne mit uns für Frauenrechte weltweit engagieren möchten, sind Sie uns herzlich willkommen!

Frauen schreiben Reformationsgeschichte

Ref Katalog Umschlag BEL,,….von gar nicht abschätzbarer Bedeutung“

„….von gar nicht abschätzbarer Bedeutung“, so schrieb 1959 die Illustrierte Quick anlässlich der Ordination Elisabeth Haseloffs als erste Pastorin Deutschlands in Lübeck. Diese Aussage gilt auch für die weiteren knapp 20 Frauenbiographien aus fünf Jahrhunderten, die in der Wanderaus- stellung des Frauenwerkes der Nordkirche zum Reformationsjubiläum vorgestellt werden. Diese Frauen haben durch ihr Engagement und ihr Handeln reformatorische Impulse gesetzt und über Jahrhunderte Geschichte geschrieben.

Engagierte aus der ganzen Nordkirche haben in Chroniken, Archiven und Bibliotheken recherchiert. Aus unserem Kirchenkreis erforschten Nanna Mury und Elisabeth Ostrowski „Wibe Junge“ und „Anna Prall“. Die Ausstellung wandert durch alle Kirchenkreise und ist auch in Dithmarschen zu sehen.

Termin: 20.Mai – 10. Juni
Ort: Meldorfer Dom
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 10-12 und 14-16.30 Uhr, Samstag 10-12 Uhr, Sonntag 14-17 Uhr
Führungen für Gruppen: Infos bitte unter frauenwerk-hose@kirche-dithmarschen.de erfragen!

Katalog zur Ausstellung: 15 Euro, ISBN 978-3- 87503-187-4
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ausstellungseröffnung

Termin: Freitag, 20. Mai, 18 Uhr Ort: Meldorfer Dom

„…von gar nicht abschätzbarer Bedeutung“
Wir bereiten den Frauen, die Reformationsgeschichte schrieben, einen festlichen Empfang in Dithmarschen und laden Frauen und Männer herzlich zur Eröffnung der Ausstellung ein. Musik und inspirierende Wortbeiträge bilden den Rahmen.

Redebeiträge:

Maria JepsenMaria Jepsen,
die weltweit erste Bischöfin und Schirmherrin der Ausstel- lung (Foto: Presse. Nordelbien)

 

Hans-Harald BöttgerHans-Harald Böttger Kreispräsident Dithmarschens (Foto: Kreis Dithmarschen)

 

                                       Dr. Jutta Müller Leiterin des Dithmarscher Landesmuseums

Dr. Andreas CrystallDr. Andreas Crystall Propst im Kirchenkreis Dithmarschen

 


Musik:
Die Meldorfer Jugendkantorei unter der Leitung von Paul Nancekievill
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Anna Prall – Diakonisse von Heide

Öffentliche Führung
Termin: Mittwoch 25. Mai, 15 -17 Uhr 

Anna Prall (1846-1924) war Mitbegründerin und Vorsitzende des Frauenvereins in Dithmarschen. Er setzte es sich zum Ziel, soziale Not zu lindern und Kranke und Verwundete zu pflegen. Verheiratet war sie mit dem Norderdithmarscher Propst August Prall. Elisabeth Ostrowski gibt Einblicke in ihre Recherche zu dieser Frau, die Reformationsgeschichte in Dithmarschen schrieb. Ein zweiter Teil der Führung findet im Dithmarscher Landesmuseum statt. Unter der Leitung von Dr. Jutta Müller werden Exponate aus dem zeitlichen Umfeld von Anna Prall vorgestellt.

Ort: Beginn im Meldorfer Dom, Fortsetzung im Dithmarscher Landesmuseum
Kosten: 3,00 Euro
Anmeldungen: bitte unter Tel. 04832- 972430

Anna PrallFrau Propst Prall – Diakonisse von Heide
In die 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts fiel die Gründung eines Frauenvereins in Dithmarschen. Er setzte es sich zum Ziel, soziale Not zu lindern und Kranke und Verwundete zu pflegen. Mitbegründerin dieses Frauenvereins war Anna Prall (1846 – 1924), Ehe- frau des späteren Propst für Norderdithmarschen August Prall (1831-1903) in Heide. Sie wuchs im Laufe der folgenden Jahre schnell in Leitungsverantwortung für den späteren „Vaterländischen Frauenverein“ hinein, dessen Vorsitzende sie 48 Jahre lang war. In einer Ausstellung mit reformatorischen Frauen darf sie in Dithmarschen nicht fehlen.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Wibe Junge – Kämpferin für die Reformation

Öffentliche Führung
Termin: Sonntag, 5. Juni, 14-16 Uhr

 Wibe Junge (geboren ca. 1485) war zunächst die Tochter und später die Ehefrau eines vermö- genden Dithmarscher Regenten. Sie förderte die Reformation in Dithmarschen und setzte sich mutig und mit Zivilcourage für den lutherischen Prediger Heinrich von Zütphen ein. Sie bot 1000 Gulden dafür, dass Heinrich von Zütphen einen fairen Prozess bekommen sollte. Er starb als Märtyrer auf dem Scheiterhaufen. Nanna Mury wird ihre Recherche zu Wibe Junge beleuch- ten. Auch diese Führung wird im Dithmarscher Landesmuseum fortgesetzt werden, wo Dr. Jutta Müller Exponate aus der Zeit von Wibe Junge vorstellen wird.

Ort: Beginn im Meldorfer Dom, Fortsetzung im Dithmarscher Landesmuseum

Kosten: 3,00 Euro

6.1_Hinrichtung_Heinrich von Zütphen_SHLB

Bildnachweise
Elisabeth Haseloff, um 1960. Privat
Helene von Bülow, unbekannter Maler, o.J. Stift Bethlehem > Nutzung für die Presse ist angefragt beim Stift Bethlehem, Sabine. Oesterlin@wmk-hvb.de

Hinrichtung Heinrich von Zütphen, Stich von Johann Christian Püschel, um 1740.
Aus: Ernst Joachim von Westphalen (Hrsg.): Monumenta inedita rerum Germanicarum praecipue, Schleswig Holstein 1743
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Finissage
„…von gar nicht abschätzbarer Bedeutung“

Termin: Mittwoch, 08. Juni, um 19 Uhr

Drei Wochen lang konnten wir erleben, wie das reformatorische Wirken von Frauen aus ihnen heraus leuchtet. Zum Abschied wollen wir diesen Frauen einen leuchtenden Abend gestalten.

Lassen Sie sich von einem besonderen Abschluss überraschen, bevor die Ausstellung nach Nordfriesland weiterwandert, wo sie am 15. Juni in Husum eröffnet werden wird.

Leitung: Katja Hose und Team
Ort: Meldorfer Dom

Anmeldungen: bitte unter Tel. 04832/972430

Gesichter der Armut – Neue Lösungswege für Teilhabe und Gerechtigkeit?

Logo Gesichter der Armut

Im August 2013 haben die Direktkandidaten und Kandidatinnen für den Deutschen Bundestag Rede und Antwort gestanden zur Frage der Armut in Deutschland. Nun sind dieselben Personen wieder eingeladen: Was denken sie zum Thema heute? Ob als Mitglied von Parlamenten oder einfach als politisch aktive Menschen haben sie an ihren Lebensorten Erfahrungen mit Armut und Armutsbekämpfung gemacht.

In den Schlagzeilen haben die Nachrichten um Menschen auf der Flucht die sozialen Themen verdrängt. Was bedeutet dies? Bleiben Benachteiligte auf der Strecke? Wer tritt als Lobby für Menschen in Armut ein? Werden verschiedene Bedürftige politisch gegeneinander ausgespielt? Wie lässt sich dies verhindern?

Fachleute und Bürger und Bürgerinnen befragen die ehemaligen Kandidaten und Kandidatinnen. Referent: Prof. Dr. Gerhard Wegner, Hannover, Leiter des sozialwissenschaftlichen Instituts der EKD

Termin(neu!): Dienstag, 17. Mai , 18.30 – 21 Uhr
Ort: Ditmarsia in Meldorf, Süderstraße 16
Veranstalter: Diakonisches Werk und Frauen- werk im Kirchenkreis Dithmarschen in Kooperati- on mit dem Christian Jensen Kolleg, Breklum,

Anmeldung: ist zur Organisation hilfreich bis zum 11. Mai unter Tel. 04832/972430. Eine kurz entschlossene Teilnahme ist möglich.

 

Gottesdienstwerkstatt „Neue Geistkraft werde ich in eure Mitte geben“

Das Projekt „bundesweiter evangelischer Frauengottesdienst“ im Rahmen der Reformations- dekade geht weiter. Nach „Marthas Christusbekenntnis“ 2015 lautet das Motto für 2016 „Neue Geistkraft werde ich in eure Mitte geben“. Mit dem biblischen Text Ezechiel 36,24-29 wird das Themenjahr 2016 „Reformation und die Eine Welt“ aus Frauensicht konkretisiert.

In dieser Gottesdienstwerksatt erhalten Frauen viele Anregungen für die Gestaltung des Got- tesdienstes vor Ort und auch für die Arbeit in Gruppen. Die Arbeitshilfe zum Thema kann im Frauenwerk der Nordkirche bestellt werden.

Termin: Freitag, 13. Mai, 15 -19 Uhr
Ort: Ev. Zentrum, Gartenstraße 20, Kiel
Kosten: 5 Euro, Imbiss inkl.

Leitung: Susanne Sengstock, Frauenwerk der Nordkirche

 

Nehmt Kinder auf, und ihr nehmt mich auf

Logo FW ProgrammWeltgebetstag-Gottesdienste

Das Miteinander der Generationen ist das zentrale Thema des Gottesdienstes, und passend dazu ist das Kinderevangelium in Markus 10,13 -16 der Lesungstext. Die jüngste Geschichte und die aktuelle politische, wirtschaftliche und soziale Situation Kubas werden aus der Perspektive von Frauen verschiedener Generationen erläutert. Kuba ist die größte und bevölkerungsreichste Insel der Karibik. Sie fasziniert und polarisiert Menschen auf der ganzen Welt. Am ersten Freitag im März feiern christliche Frauen in über 170 Ländern den ökumenischen Gottesdienst zum Weltgebetstag. Die Werkstatttage bieten Informationen zur Vorbereitung. Die Lieder werden gemeinsam geübt, und Ideen zu möglichen Gestaltungselementen werden vorgestellt und erprobt. Weiterlesen